zurück zur Suche

Veranstaltung - Verschärfung der Beraterhaftung im krisenbedrohten Mandat: Was ist zu tun?

Verschärfung der Beraterhaftung im krisenbedrohten Mandat: Was ist zu tun?

Verschärfung der Beraterhaftung im krisenbedrohten Mandat: Was ist zu tun?

Die steuerliche Beratung im krisenbedrohten Mandant stellt angesichts ihrer rechtlichen und tatsächlichen Komplexität hohe Anforderungen an den steuerlichen  Be-rater. Damit einher geht ein gesteigertes Haftungsrisiko, welches sich aufgrund der aktuellen Rspr. des BGH, insbesondere aufgrund der Entscheidung des BGH vom 26.1.2017 nochmals deutlich verschärft hat. Das Seminar gewährt einen Überblick über die derzeitigen zivilrechtlichen, insolvenzrechtlichen, steuerrechtlichen und steuerstrafrechtlichen Fallstricke bei Betreuung krisen- oder insolvenzbedrohter Mandate und gibt Handlungsempfehlungen, wie mit den bestehenden Haftungsgefahren und den Vorgaben der Rspr. umgegangen werden kann. Behandelt werden die zivilrechtlichen Steuerberaterhaftungsrisiken im Zusammenhang mit der Pflicht des Steuerberaters zum Hinweis auf eine mögliche Insolvenzpflichtigkeit des Mandanten und im Zusammenhang mit Haftungsrisiken gegenüber Dritten (Banken, Geschäftsführer, Gesellschafter). Ebenso werden typische steuerliche wie steuerstrafrechtliche Haftungsrisiken des Beraters in der Krise des Mandanten abgehandelt. Schließlich werden Empfehlungen zur Honorarabsicherung bei insolvenzbedrohten Mandanten gegeben.



Verschärfung der Beraterhaftung im krisenbedrohten Mandat


Gliederung anzeigen
Ihr ausgewählter Termin Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

29.05.2017 – 15:30 – 19:00 Uhr

Hotel "Waldesrand", Herford

150,00 €

150,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei


Weitere Veranstaltungen zum Thema

Weitere Veranstaltungen Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

Verschärfung der Beraterhaftung im krisenbedrohten Mandat: Was ist zu tun?

12.06.2017 – 15:30 – 19:00 Uhr

Westfalenhalle, Dortmund

150,00 €

150,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei



Gliederung

I.    Insolvenzpflicht: Wann muss Insolvenzantrag gestellt werden?

 

II.   Haftungsrisiken im krisenbedrohten Mandanten

      1.  Zivilrechtliche Haftung
           a.   Haftungsverschärfung gegenüber Mandanten und Insolvenzverwalter
           b.   Dritthaftung des Beraters gegenüber Geschäftsführer, Gesellschafter und Gläubigern
           c.   Bilanzierung im Going Concern oder zu Zerschlagungswerten?
           d.   Haftungsfalle „Treuhandkonto in der Krise der Mandanten“

      2.  Steuerliche Haftung
           a.    Haftung des Beraters für nicht abgeführte Lohnsteuer, Umsatzsteuer und Sozialabgaben
           b.    Haftung des Beraters als faktischer Geschäftsführer?
           c.    Haftung des Beraters nach § 71 AO

      3.  Strafrechtliche Risiken
           a.    Insolvenzverschleppung
           b.    Abgabendelikte
           c.    Vollstreckungsvereitelung
           d.    Bankrott-Delikte


 

III.  typische Steuerfallen in der Krise des Mandanten

      1.  Verlustnutzung und -vernichtung im Insolvenzfall: Mindestbesteuerung / §§ 8c, 8d KStG
      2.  Sanierung nach Wegfall des Sanierungserlasses
      3.  Unbeabsichtigte Beendigung der Organschaft?
      4.  Unbeabsichtigte Beendigung der Betriebsaufspaltung?
      5.  Rangrücktritt, Verzicht und verdeckte Einlage


 

IV. Honorarsicherung in der Krise des Mandanten