zurück zur Suche

Veranstaltung - Fallstudien zu beratungsrelevanten Problemen der verdeckten Gewinnausschüttung

Fallstudien zu beratungsrelevanten Problemen der verdeckten Gewinnausschüttung

Fallstudien zu beratungsrelevanten Problemen der verdeckten Gewinnausschüttung

Die Feststellung von verdeckten Gewinnausschüttungen gehört zu den häufigsten Aufgriffspunkten bei der Besteuerung von Kapitalgesellschaften. Verantwortlich ist hierfür zum einen die Komplexität der Rechtsmaterie und zum anderen die stetige Fortentwicklung der Rechtsprechung und Verwaltungsansicht.

Ziel des Seminars soll es sein, Grundlagen und Besonderheiten der verdeckten Gewinnausschüttung anhand einzelner praxisrelevanter Themenbereiche (z.B. der Pensionszusagen) darzustellen. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem aktuelle BFH-Entscheidungen und steuerliche Verwaltungsanweisungen. Fallbeispiele sowie Checklisten tragen zum Verständnis der Thematik bei.



Fallstudien zu beratungsrelevanten Problemen der verdeckten Gewinnausschüttung


Gliederung anzeigen
Ihr ausgewählter Termin Einzelpreis Teilnehmer Endpreis Produkt in den Warenkorb legen

26.09.2017 – 15:30 – 19:00 Uhr

Westfalenhalle, Dortmund

Referent/in: Prof. Dr. Carsten Pohl

150,00 €

150,00 €

Preisangaben inkl. MwSt.
Versandkostenfrei



Gliederung

I.    Grundlagen der verdeckten Gewinnausschüttung.

      1.  Voraussetzungen und Rechtsfolge einer verdeckten Gewinnausschüttung
 
      2.  Besonderheiten bei beherrschenden Gesellschaftern

      3.  Kapitalertragsteuer

      4.  Korrespondenzprinzip

      5.  Steuerliche Behandlung beim Anteilseigner

 


II.   Besondere Themenbereiche

      1.  Anstellungsvertrag mit einem Gesellschafter-Geschäftsführer, u.a.
           •   Soziale Leistungen für den Geschäftsführer
           •   Überstundenvergütungen
           •   Zuschläge wegen Sonntagsarbeit
           •   Sachzuwendungen

      2.  Tantiemen, u.a.
           •   „Nur-Tantieme“
           •   Angemessene Höhe der Tantieme

      3.  Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer, u.a.
           •   Einhaltung von § 6a EStG
           •   Finanzierbarkeit einer Pensionszusage
           •   Erdienbarkeit
           •   Überversorgung
           •   „Nur-Pensionszusage“

     4.   Geschäftschancenlehre und Wettbewerbsverbot

     5.   Sonstige Austauschverträge (z.B. Darlehensverträge)